Die dreizehn Schlafgebote

Lass Deinen Tag ruhig ausklingen. Gehe spazieren, lies ein Buch, höre Musik oder mache Entspannungsübungen. Einen Thriller oder Krimi im Fernsehen sollten die Sensiblen meiden.

Nimm ein lauwarmes Bad, am besten mit beruhigenden Badezusätzen wie Melisse oder Kamille oder entsprechenden ätherischen Ölen.

Meide üppige Mahlzeiten vor dem Schlafengehen und verzichte auf koffeinhaltige Getränke nach 16.00 Uhr.

Wer mittags schläft, ist abends nicht müde. Obwohl viele ihr Mittagsschläfchen genießen, solltest Du bei Schlafproblemen eine Zeit lang darauf verzichten, damit sich abends eine natürliche Müdigkeit einstellt.

Lüfte Dein Schlafzimmer gut durch. Frische Luft sorgt für einen gesunden Schlaf. Die Heizung sollte nachts ausgeschaltet sein.

Prüfe Deine Matratze: Ist sie bequem? Wird sie Deinem Rücken gerecht? Viele Menschen leiden unter Kreuzschmerzen wegen ihrer Matratze.

Wer kalte Füße hat, sollte eine Wärmflasche oder Heizdecke benutzen.

Gewöhne Dir einen regelmäßigen Tagesrhythmus an: regelmäßig essen, möglichst zur gleichen Zeit aufstehen und ins Bett gehen.

Bewegung während des Tages hat einen positiven Einfluß auf das Ein- bzw. Durchschlafen.

Entwickle Dein eigenes Schlafritual. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt: klassische oder mediale Musik, Duftlampen oder Autosuggestion.

Bete das Vaterunser und bedanke Dich für die göttliche Kraft, die Dir täglich zufließt.

Rede mit Deinem Schutzengel. Sprich ihm auch Deinen Dank aus und lass ihn wissen, dass Du auf ihn vertraust.

Mache Dir bewusst, dass sich die Seele während des Schlafes vom Körper entfernt und im Jenseits Kraft schöpft und lernt.

Empfehlung: Platin Zugang

Das Komplettpaket für Deine Selbstverwirklichung. Erfahre die Essenz der über 30 jährigen Praxis-Arbeit zusammen mit den aktuellsten Erkenntnissen.

Jetzt anschauen
Der beste Schlaf für Dich.

Beim Schlafen darf der Kopf nicht in Richtung Süden liegen, weil sonst der Magnetismus gestört wird und Schlafprobleme auftreten. Eingänge (Nase und Mund) entsprechen dem Nordpol, Ausgänge dem Südpol.

Während des Tiefschlafs löst sich die Seele vorübergehend vom Körper und bleibt durch die Silberschnur, die seelische Nabelschnur, mit ihm verbunden.

Dr. Guido Schuhmacher, geb. 1940 ist Veterinärmediziner. Nach 16 Jahren tierärztlicher Tätigkeit ergriff er den Beruf des Heilpraktikers. Schwerpunkte seiner “Lehrstätte für neue Heilweisen” sind Heilmagnetismus, Meridianlehre, Osteopathie, Kinesiologie und therapeutische Rückführung.

ZUR ÜBERSICHT

Die dreizehn Schlafgebote

Lass Deinen Tag ruhig ausklingen. Gehe spazieren, lies ein Buch, höre Musik oder mache Entspannungsübungen. Einen Thriller oder Krimi im Fernsehen sollten die Sensiblen meiden.

Nimm ein lauwarmes Bad, am besten mit beruhigenden Badezusätzen wie Melisse oder Kamille oder entsprechenden ätherischen Ölen.

Meide üppige Mahlzeiten vor dem Schlafengehen und verzichte auf koffeinhaltige Getränke nach 16.00 Uhr.

Wer mittags schläft, ist abends nicht müde. Obwohl viele ihr Mittagsschläfchen genießen, solltest Du bei Schlafproblemen eine Zeit lang darauf verzichten, damit sich abends eine natürliche Müdigkeit einstellt.

Lüfte Dein Schlafzimmer gut durch. Frische Luft sorgt für einen gesunden Schlaf. Die Heizung sollte nachts ausgeschaltet sein.

Prüfe Deine Matratze: Ist sie bequem? Wird sie Deinem Rücken gerecht? Viele Menschen leiden unter Kreuzschmerzen wegen ihrer Matratze.

Wer kalte Füße hat, sollte eine Wärmflasche oder Heizdecke benutzen.

Gewöhne Dir einen regelmäßigen Tagesrhythmus an: regelmäßig essen, möglichst zur gleichen Zeit aufstehen und ins Bett gehen.

Bewegung während des Tages hat einen positiven Einfluß auf das Ein- bzw. Durchschlafen.

Entwickle Dein eigenes Schlafritual. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt: klassische oder mediale Musik, Duftlampen oder Autosuggestion.

Bete das Vaterunser und bedanke Dich für die göttliche Kraft, die Dir täglich zufließt.

Rede mit Deinem Schutzengel. Sprich ihm auch Deinen Dank aus und lass ihn wissen, dass Du auf ihn vertraust.

Mache Dir bewusst, dass sich die Seele während des Schlafes vom Körper entfernt und im Jenseits Kraft schöpft und lernt.

Empfehlung: Platin Zugang

Das Komplettpaket für Deine Selbstverwirklichung. Erfahre die Essenz der über 30 jährigen Praxis-Arbeit zusammen mit den aktuellsten Erkenntnissen.

Jetzt anschauen
Der beste Schlaf für Dich.

Beim Schlafen darf der Kopf nicht in Richtung Süden liegen, weil sonst der Magnetismus gestört wird und Schlafprobleme auftreten. Eingänge (Nase und Mund) entsprechen dem Nordpol, Ausgänge dem Südpol.

Während des Tiefschlafs löst sich die Seele vorübergehend vom Körper und bleibt durch die Silberschnur, die seelische Nabelschnur, mit ihm verbunden.

Dr. Guido Schuhmacher, geb. 1940 ist Veterinärmediziner. Nach 16 Jahren tierärztlicher Tätigkeit ergriff er den Beruf des Heilpraktikers. Schwerpunkte seiner “Lehrstätte für neue Heilweisen” sind Heilmagnetismus, Meridianlehre, Osteopathie, Kinesiologie und therapeutische Rückführung.

ZUR ÜBERSICHT